normalsichtigkeit

Für die scharfe Abbildung eines nahen Gegenstands wölbt sich die Augenlinse, um die Lichtstrahlen entsprechend stark zu brechen. Bei entfernten Gegenständen verhält es sich umgekehrt, die Augenlinse flacht sich ab.

 

Diese Veränderung der Linsenkrümmung nennt sich Akkommodation.

 

Für die scharfe Abbildung eines nahen Gegenstands wölbt sich die Augenlinse, um die Lichtstrahlen entsprechend stark zu brechen. Bei entfernten Gegenständen verhält es sich umgekehrt, die Augenlinse flacht sich ab.


Die Fähigkeit der Linse zur Akkommodation läßt im Alter von 40 bis 50 Jahren nach, dann können nahe Gegenstände nicht mehr scharf gesehen werden: Das nennt man Alterssichtigkeit (Presbyopie), eine Lesebrille wird notwendig.

 

Sind nun die einzelnen Komponenten des Auges nicht exakt aufeinander abgestimmt, spricht man von Fehlsichtigkeit. Unter diesem Begriff werden die Kurzsichtigkeit (Myopie), die Weitsichtigkeit (Hyperopie) und die Stabsichtigkeit (Astigmatismus) zusammengefaßt.